Select your language deutsch english
 

Unser Besuch in Hellabrunn


Im April machten wir Hellabrunn unsicher.
Heute haben unsere Kühlschranköffner mit uns einen ganz besonderen Ausflug gemacht. Wir sind lange mit dem Auto gefahren und als wir aus dem Auto ausstiegen, schlugen uns ganz aufregende Düfte entgegen. Maya, Mama und ich waren ganz aufgeregt, aber zuerst mussten wir lange am Eingang warten. Das war echt blöd, denn Warten macht mir keinen Spaß.
Als wir endlich drinnen waren, haben wir hinter einer Glasscheibe kleine braune Männchen entdeckt. Mama und ich wollten gleich mit ihnen Jagen spielen, aber vor der Scheibe standen so viele Menschenkinder, dass wir keinen Platz hatten.
Zum Glück gab es noch andere Tiere zu entdecken und an ganz vielen Stellen gab es extra Wasserstationen für uns.

Hellabrunn 2017


Viele Tiere waren direkt hinter Scheiben, so dass wir sie gut sehen konnten. Maya hatte einen echten Blick und hat mit ihrer Ruhe viele Tiere vor uns entdeckt. Vielleicht hat es ihr auch geholfen, dass sie schon mal in einem Zoo war.
Plötzlich standen wir vor riesigen schwarz-orangenen Tieren, die ganz intensiv gerochen haben. Außerdem haben sie tote Kanninchen gefressen und ich bin erstmal total erschrocken. Zum Glück waren diese gefährlichen Tiere in einem sicheren Käfig eingesperrt. Mama hat sie ganz interessiert betrachtet.

Hellabrunn 2017


Nachdem Riesenstinker haben wir die Pinguine besucht. Die kleinen Gesellen haben mir gut gefallen, aber leider war wieder eine Glasscheibe zwischen uns und so konnten wir nicht miteinander spielen. Mama und Maya haben sich auch die Nase an der doofen Scheibe platt gedrückt.

Hellabrunn 2017


Ganz schnell haben wir herausgefunden, dass sich hinter Steinen, Seilen und Stangen viele unbekannte Tiere verstecken.
Selbstverständlich haben die Kühlschranköffner auch Fotos von uns gemacht als Erinnerung an einen tollen Tag.

Hellabrunn 2017

Hellabrunn 2017

Hellabrunn 2017


Der Ausflug war echt anstrengend aber die Kühlschranköffner haben unser Futter mitgenommen und Maya durfte in unserem neuen Troublemakermobil fahren. Ich habe mich auch mal kurz dazu gesetzt, aber ich war viel zu aufgeregt um die Fahrt zu genießen und Mama ging es genauso.
Leute ich sage euch, es gibt komische Tiere. Manche von denen sind angeblich noch Babys aber viel viel viel größer als ich und dabei bin ich erwachsen.

Hellabrunn 2017


Manche Tiere haben sich vor uns versteckt. Den König der Tiere haben wir leider nicht gesehen. Er hatte bestimmt so viel Angst vor uns und hat sich deshalb hinter den Bäumen versteckt. Schließlich sind wir waschechte West Highland White Terrier und mutig und stark.
Aber es gab dort auch Tiere, die richtig frech zu uns waren.

Hellabrunn 2017


Es gibt Tiere, die schauen irgendwie aus wie Vögel, aber die fliegen nicht. Außerdem haben sie keinen Käfig, sondern dürfen frei rumlaufen. Mama wollte sie sich aus der Nähe anschauen, aber da hat der komische Vogel einen bösen Blick bekommen und seinen Schnabel aufgerissen.

Hellabrunn 2017


Zum Schluss waren wir noch bei einem Tier, das so ähnlich aussieht wie wir. Vor allem das Baby hat ganz viel Ähnlichkeit mit uns. Der Schwanz von Maya und dem Baby sah genauso aus. Aber seine Mama ist voll groß und die kann richtig gut schwimmen. Sie spielt auch mit Bällen.

Hellabrunn 2017


Leider hat es der Mama von dem Baby nicht gefallen, dass wir ihnen beim Spielen zugeschaut haben.Plötzlich ist sie an die Scheibe gekommen und hat mit ihrer Pfote dagegen gehauen. Maya, Mama, die Kühlschranköffner und ich haben uns voll erschrocken.
Ich finde das echt gemein, wenn ich meinen Verwandten nicht mal mein Baby anschauen lasse.

Hellabrunn 2017


So ein Tag im Tierpark ist voll anstrengend und aufregend. Jetzt sind wir auf jeden Fall müde und müssen uns erholen.

Eure Mia Lotta